„Ein Bürgermeister für alle Birsteiner“

 

Fehl Birstein Wahlunterlagen

SPD-Kandidat Fabian Fehl reicht Wahlunterlagen ein / „Außenseiter-Vorteil“

Zusammen mit Lothar Ganß, dem Fraktionsvorsitzenden der SPD-Birstein, und den SPD-Mitgliedern Manfred Röder und Karl- Heinz Marburger übergab Fabian Fehl am Donnerstagnachmittag seine Wahlunterlagen dem Wahlleiter und amtierenden Bürgermeister Wolfgang Gottlieb. Gottlieb wünschte dem jungen Kandidaten viel Erfolg.
Am 30. Juli hatte die SPD-Birstein in einer Mitgliederversammlung Fabian Fehl aus Sinntal-Oberzell einstimmig zu Ihrem Kandidaten für die anstehende Bürgermeisterwahl nominiert. Am 20. Oktober werden die Bürger zu Urne gebeten. Falls hier kein Kandidat über 50% der Stimmen erreicht, geht es am 2. November in die Stichwahl.
Für den anstehenden Wahlkampf sieht sich Fehl jedoch gut gerüstet. Als bislang unbekanntes Gesicht sei ihm das Interesse der Bürger sicher. Das kenne er, sei er doch selbst vom Dorf. „Ein Fremder im Dorf“, so scherzte Fehl, „ist immer eine Attraktion“. Doch Fehl meint es ernst mit seinem „Außenseiter-Vorteil“. Denn der Sinntaler sieht einen ganz praktischen Vorteil in der Tatsache, dass er von außen kommt. Gerade in Großgemeinden mit vielen Ortsteilen könne es Konkurrenzdenken und gegenseitiges Misstrauen geben. Ähnliches sei ihm schon von Bürgern der Gemeinde Birstein zugetragen worden. Fehl möchte als Jemand, der noch nicht involviert ist, zwischen den verschiedenen Interessen vermitteln.
„Das Wichtigste ist es, das Vertrauen der Bürger und Ortsteile zu gewinnen.“ Im Idealfall schaffe dieses Vertrauen auch gegenseitiges Verständnis für die jeweils eigenen Interessen. Auf diese Weise würde eine Gemeinde handlungsfähig und man könne etwas bewegen. „Es darf nicht nur den Zusammenhalt innerhalb der Ortsteile geben. Sondern es muss auch ein „Wir-Gefühl“ für die Gesamt-Gemeinde Birstein geweckt werden.“
Fehl will nach eigener Aussage ein „Bürgemeister für alle Birsteiner“ sein. Auf die Frage hin, wie er das machen wolle, sagte Fehl: „Um das Vertrauen der Bürger zu gewinnen und sie alle an einen Tisch zu bringen, muss man mit ihnen sprechen.“ Es beginne damit, dass man als Bürgermeister an den Ortsbeiratssitzungen der verschiedenen Ortsteile teilnehme. Er werde das als Bürgermeister tun.


Weitere Informationen zu Fabian Fehl und seinen Positionen finden Sie ab sofort auf Facebook, Instagram sowie auf seiner Website www.fabianfehl.de und bei kommenden Veranstaltungen.

 

 

Fabian Fehl startet ins Rennen um das Bürgermeisteramt in Birstein

ffehl

Bei einer Mitgliedervollversammlung am Dienstag, den 30.07.2019 wurde Fabian Fehl aus Oberzell Sinntal einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten des SPD Ortsvereins Birstein gewählt. Unter den ca. 40 Anwesenden waren neben den Mitgliedern des Ortsvereins auch einige Interessierte anwesend sowie der Landrat des Main-Kinzig-Kreises Thorsten Stolz, Landtagsabgeordneter Heinz Lotz und der Bürgermeister von Sinntal, Carsten Ullrich. Die drei bedeutenden politischen Persönlichkeiten aus dem Main-Kinzig-Kreis machten ihre Unterstützung für Fabian Fehl schnell deutlich.
Fabian Fehl, 28 Jahre alt aus Sinntal-Oberzell, absolvierte nach seinem Realschulabschluss und dem darauf folgenden Abitur zunächst eine Berufsausbildung bei der VR-Bank Schlüchtern-Birstein, danach studierte er Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaften an der Universität Marburg. Sein Studium schloss er mit dem Master-of-Arts-Abschluss ab. Er bezeichnet sich selbst als Dorf- und Vereinsmensch und engagiert sich in seiner Heimat ehrenamtlich in zahlreichen Vereinen. Er sagt von sich, dass er das Leben auf dem Land liebe.
Birstein ist eine Gemeinde mit vielen Ortsteilen. Dies kenne er bereits aus dem Sinntal. Für Birstein wie für Sinntal ist es wichtig, dass die Ortsteile gemeinsame Interessen erkennen. Gerade für Großgemeinden im ländlichen Raum sei die Zusammenarbeit und der Zusammenhalt der Ortsteile unabdingbar. Voraussetzung dafür sei gegenseitiges Vertrauen. Dieses Vertrauen der Ortsteile möchte er gewinnen und dadurch auch das Vertrauen der Ortsteile untereinander stärken. Das sieht er als die eigentliche Qualität, die ein Leben auf dem Land ausmacht: Der Zusammenhalt. Dieses Potenzial sieht er auch in Birstein.
Außerdem stellte er die vier Kernthemen für seinen Wahlkampf vor: Gesundheitsversorgung, Dorfentwicklung, Mobilität und Digitalisierung. „Die Zukunft bringt für den ländlichen Raum viele Herausforderungen mit sich. Es ist an uns diese zu erkennen und unsere Antworten auf solche Herausforderungen zu gestalten.“
Unter dem Slogan „Zukunft gestalten “ startet Fabian Fehl also nun ins Rennen um das Bürgermeisteramt in der Gemeinde Birstein. Die Mitglieder sind guter Dinge: Es sei sehr gut, dass es nun einen dritten Kandidaten im Rennen gäbe, eine tatsächliche Alternative zu den bisherigen zwei Mitbewerbern und ein neuer Blick mit neuen Ideen und neuen Chancen für Birstein.
Weitere Informationen zu Fabian Fehl und seinen Positionen finden Sie ab sofort auf Facebook, Instagram sowie auf seiner Website www.fabianfehl.de und bei kommenden Veranstaltungen.

 

 

Kaffeeklatsch der SPD im Vogelschutzheim in Fischborn – Nachlese

Die SPD Birstein hatte am letzten Sonntag, dem 19. Februar ab 15 Uhr ihre Mitglieder undspd kaffeeklatsch 2017 1 Sympathisanten zu einer gemütlichen Kaffeerunde in das Vogelschutzheim in Fischborn eingeladen. Ein Grund für dieses Zusammentreffen war die anstehende Landratswahl in unserem Kreis am 5. März und natürlich auch die bevorstehende Bundestagswahl im Herbst dieses Jahres.
Der Landratskandidat der SPD und derzeitiger Bürgermeister von Gelnhausen, Thorsten Stolz, hatte sich für 16 Uhr zum Besuch unserer Veranstaltung angemeldet.
Zur Unterhaltung und Verschönerung dieses Nachmittags konnten wir unseren Birsteiner Mundartdichter Fritz Walther gewinnen. Er verkürzte uns die Zeit bis zum Eintreffen von Thorsten Stolz durch seine humoristischen und nachdenklich witzigen Vorträge.
Pünktlich um 16 Uhr konnte der Vorsitzende des Ortsvereins der SPD, Lothar Ganß den Landratskandidaten willkommen heißen.
In der Zwischenzeit hatte sich das Vogelschutzheim gut gefüllt und vor mehr als 50 interessierten Zuhörer/innen konnte sich Thorsten Stolz vorstellen und seine Ideen nach erfolgreicher Wahl zum Landrat kundtun. Vor allem war das Förderprogramm für den ländlichen Raum für uns Birsteiner ein wichtiges Thema. Das Programm soll die Reaktivierung leer stehender Immobilien und brachliegende innerörtliche Flächen finanziell unterstützen. Dies wäre eine gute Ergänzung zu dem von der SPD-Fraktion in die Birsteiner Gemeindevertretung eingebrachten Förderprogramm „Dorfkerne aktivieren – Leerstand neu beleben“. Hier sind Fördergelder von maximal 1.800 € jährlich, über einen Zeitraum von 6 Jahren möglich. Dies wurde in der letzten Gemeindevertretersitzung im Januar so beschlossen.

spd kaffeeklatsch 2017 2

 

Ein weiteres Highlight dieses Nachmittags war die Ehrung von Mitgliedern unseres Ortsvereins die nicht nur seit langer Zeit die Treue zur SPD gehalten, sondern auch ehrenamtlich in der Gemeinde für die Allgemeinheit tätig waren. Der Vorstand konnte mit Unterstützung von Thorsten Stolz

4 Genossen für 30jährige spd kaffeeklatsch 2017 31 Genosse für 40jährige und
3 Genossen für 50jährige Mitgliedschaft in der SPD und ehrenamtlichem Engagement auszeichnen.

Auch unser alljährlich neu gestaltetes Markträtsel auf unserem Infostand am Birsteiner Markt, ist bei den Besuchern weiterhin beliebt und erfährt großen Zuspruch. Wie jedes Jahr, haben wir aus den insgesamt über 80 richtig ausgefüllten Lösungen 3 Gewinner gezogen, denen wir in dieser Runde unsere attraktiven Preise übergeben haben.

Man konnte auch bei dieser Veranstaltung die positive Veränderung innerhalb der Partei, sowie die Sympathien die unserem Kanzlerkandidaten Martin Schulz in der Bevölkerung widerfährt, spüren. Seit der Nominierung gehen die Eintrittszahlen in die Partei steil nach oben - sie sollen bereits die 5000er Marke geknackt haben, auch die SPD Birstein hat davon profitiert und verzeichnet Neueintritte.
Soweit die Neumitglieder anwesend waren, hat ihnen der Vorsitzende das Parteibuch ausgehändigt.

 

 

Kaffeeklatsch mit Thorsten Stolz und Fritz Walter in Fischborn

 

Die SPD Birstein begrüßt die Kandidatur von Thorsten Stolz zum Landrat des Main-Kinzig-Kreises außerordentlich. Seine Qualitäten hat Stolz als Bürgermeister von Gelnhausen bereits unter Beweis gestellt. Der 1979 geborene Politiker der SPD absolvierte an derkaffeeklatsch 2017 Verwaltungshochschule in Frankfurt ein Studium mit den Schwerpunkten Verwaltungsrecht, Kommunalrecht und öffentliche Finanzen und wurde 2003 Diplom Verwaltungswirt. Danach arbeitete er bei der Stadt Frankfurt in der Finanzverwaltung. Nachdem nach 30 Jahren Jürgen Michaelis in Gelnhausen nicht mehr für das Amt des Bürgermeisters kandidierte, bewarb sich 2006 Thorsten Stolz. Er setzte sich in der Stichwahl mit 62,3 Prozent gegen den CDU-Bewerber durch. Am 12. April 2007 war seine Amtseinführung in der Kreisstadt des Main-Kinzig-Kreises. 2012 wurde Stolz mit 77 Prozent wiedergewählt. „Wir sehen ihn als idealen Nachfolger von Erich Pipa und er kann sich auf unsere vollste Unterstützung verlassen“ wie der Birsteiner SPD Ortsvereinsvorsitzende Lothar Ganss klar stellt. Stolz hat stets Kontakt in die einzelnen Orte des Kreises gepflegt, auch in Birstein ist er wohl bekannt und geschätzt. Am Sonntag, dem 19. Februar ab 15 Uhr lädt die Birsteiner SPD zum Kaffeeklatsch ein. Heimatdichter Fritz Walter kommt und bereichert mit seinen Beiträgen unsere Zusammenkunft. Thorsten Stolz ist ebenfalls ab 16 Uhr unser Gast und so können wir den amtierenden Gelnhäuser Bürgermeister und aktuellen Landratskandidaten noch etwas näher kennen lernen. Es stehen auch einige Ehrungen verdienter Mitglieder an und die Gewinner des Preisrätsels vom Birsteiner Markt werden ihre Preise erhalten. Die Genossen freuen sich auf zahlreiche Gäste, alle Interessenten sind herzlich eingeladen, den Weg in das Vogelschutzheim nach Fischborn zu Kaffee und hausgemachtem Kuchen zu finden.

 

Birsteiner SPD thematisiert KIP

 

Die Birsteiner Sozialdemokraten haben in ihrer Sitzung am 9. August über das anstehende Kommunale Investitionsprogramm (KIP) beraten und hierbei herausgearbeitet, was sie gerne umgesetzt haben möchten.
Das Bürgerzentrum in Birstein ist im Bereich des Thekenraumes und des Stuhllagers in einem sehr schlechten Zustand. Dieser Bereich soll erneuert werden. In Wettges ist ein Vordach am DGH leider nicht vorhanden, auch das steht auf der Liste der umzusetzenden Maßnahmen. Zudem wird in Lichenroth ein barrierefreier Zugang zum dortigen Dorfgemeinschaftshaus gefordert. Ein weiterer Punkt ist die Errichtung eines Zebrastreifens in der Reichenbacher Straße, dort verläuft der offizielle Schulweg für die Kinder und ein gesicherter Übergang über diese Straße sehen wir als erforderlich an.
Desweiteren planten die Genossen ihre Teilnahme am Birsteiner Markt. Am Sonntag werden die Kommunalpolitiker wieder an ihrem traditionellen Marktstand den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort stehen. Erwartet werden auch wieder Politiker aus Kreis- Landes- und Bundespolitik. Das beliebte Markträtsel wurde von Doris Ganss bereits fertig gestellt und bei leckerem Kaffee und Kuchen erwarten die Mandatsträger möglichst viele Besucher und freuen sich auf gute Gespräche.

 

Kontakt

SPD Birstein

info@spd-birstein.de

 

 

 

 

spd mitglied werden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok